Brahms-Preisverleihung 2023 an Friederike Woebcken und den Madrigalchor Kiel

Brahms-Preisverleihung 2023 an Friederike Woebcken und den Madrigalchor Kiel

Startseite // Brahms-Preisverleihung 2023 an Friederike Woebcken und den Madrigalchor Kiel

Brahms-Preis 2023

Der Brahms-Preis 2023 der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein geht an

Friederike Woebcken und den Madrigalchor Kiel.

Die auch international sehr angesehene Chorleiterin Friederike Woebcken dirigiert den Madrigalchor Kiel seit dem Gründungsjahr 1990. Mit ihren großen künstlerischen Qualitäten und dank kontinuierlicher Arbeit hat sie das Ensemble zu einem hochklassigen Exponenten der Chor-Szene geführt. Davon zeugen auch Gastspielreisen in zahlreiche Länder auf mehreren Kontinenten, darunter die USA, Japan und Südafrika sowie vielfältige künstlerische Kontakte insbesondere zu den skandinavischen und baltischen Ländern.
Die Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein möchte mit dieser Preisvergabe den Fokus ausdrücklich auf das Chor-Wesen richten, das in der Zeit der Corona-Pandemie wie kaum eine zweite Musik-Gattung unter den Bedingungen von Lockdown und Infektionsvermeidung zu leiden hatte. Mit dem Brahms-Preis des Jahres 2023 würdigt die Brahms-Gesellschaft Friederike Woebcken und den Madrigalchor Kiel als herausragende Vertreter dieses so unverzichtbaren Genres des Konzertlebens.
Die Verleihung des mit 10.000 EUR dotierten Brahms-Preises wird am 25. November 2023 in der St. Bartholomäus-Kirche Wesselburen im Rahmen eines Preisträger-Konzertes stattfinden. Der Madrigalchor Kiel wird unter der Leitung von Friederike Woebcken das Deutsche Requiem von Johannes Brahms in einer sehr schön durchhörbaren Fassung für großen Kammerchor (mit ca. 40 Personen), zwei Solisten und Klavierbegleitung aufführen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Weitere Informationen unter www.brahms-sh.de.

Brahms-Preisverleihung 2023
an Friederike Woebcken und den Madrigalchor Kiel
Samstag, 25. November 2023, 18 Uhr
St. Bartholomäus-Kirche, Wesselburen

Tickets:
Karten: 20,– bis 35,– EUR
Mitglieder der Brahms-Gesellschaft: 17,– bis 32– EUR
Ermäßigungen für Kinder, Studenten und Rollstuhlfahrer ½ Preis
(anschließend kleiner Empfang für alle)

Vorverkauf im Reisebüro Biehl:
Heide: Friedrichstr. 31, Tel: 0481-69531
Brunsbüttel: Koogstraße 47, Tel: 04852-9600-0
Husum: Neustadt 6, Tel: 04841-8950-0
Itzehoe: Obere Feldschmiede 67, Tel 04821-6779-0
Online-Tickets: www.brahms-sh.de

Zur Geschichte des Brahms-Preises

Die Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein wurde 1987 von Justus Frantz und Sir Yehudi Menuhin in Heide, der Stadt von Brahms‘ Vorfahren, mit dem Vorhaben gegründet, das dortige „Brahms-Haus“ komplett zu renovieren und im Bestand zu retten. 1990 wurde das Haus, in dem im 19. Jahrhundert Vorfahren und nahe Verwandte von Brahms gewohnt hatten, feierlich wiedereröffnet. Ab Mitte der Neunziger Jahre wurde die Brahms-Gesellschaft von dem Pianisten Eckart Besch geleitet und nun auch als Konzertgesellschaft langfristig etabliert. 2014 übernahm der Konzert- und Künstlervermittler Joachim Nerger den Vorsitz von ihm.

Seit ihrer Gründung verleiht die Brahms-Gesellschaft einmal im Jahr den Brahms-Preis an renommierte Künstler oder angesehene Institutionen, die sich um das Werk von Johannes Brahms oder auch um die Förderung des musikalischen Nachwuchses auf besondere Weise verdient gemacht haben.

Unter den Preisträgern finden sich Namen wie Leonard Bernstein, Dietrich Fischer-Dieskau, Anne-Sophie Mutter, Christian Tetzlaff, Sabine Meyer, Lars Vogt, Thomas Quasthoff, Christoph Eschenbach und – als Preisträger der letzten Jahre – der Dirigent Herbert Blomstedt und die Sängerin Christiane Karg sowie die Geigerin Midori. Auch die Liste der Laudatoren ist mit Künstlern wie Elisabeth Schwarzkopf, Edda Moser, Klaus Maria Brandauer und (ehemaligen) Politikern wie Klaus von Dohnany, Harry Peter Carstensen und Helmut Kohl prominent besetzt.